Sie befinden sich auf der Internetseite des Ambulanten Herzzentrums Schweinfurt.
Sie befinden sich im Inhalt.

Arterielle Verschlusskrankheit


- Die arterielle Verschlusskrankheit der Beinarterien kommt häufig vor.


- Oft äussert sie sich durch Wadenschmerzen beim Gehen. Da die Betroffenen z.B. vor Geschäftsauslagen stehenbleiben, nennt man sie auch die "Schaufensterkrankheit".


- Im fortgeschrittenen Stadium treten Ruheschmerzen auf. Zuletzt kann eine Amputation des Beines notwendig werden.


- Bei rechtzeitiger Erkennung kann durch eine Beeinflussung der Risikofaktoren, medikamentöse Therapie der Verlauf günstig beeinflusst werden.


- Durch eine Ballonaufdehnung / Stentimplantation kann in vielen Fällen die Durchblutung verbessert werden.


- So können Schmerzen gelindert werden; eine Amputation kann in vielen Fällen verhindert werden.









Das linke Bild zeigt eine verschlossene Oberschenkelarterie. Rechts ist nach kathetertechnischer Behandlung und Einsetzen eines Stents eine frei durchgängige Arterie zu erkennen.