Sie befinden sich auf der Internetseite des Ambulanten Herzzentrums Schweinfurt.
Sie befinden sich im Inhalt.

Grundlagen der Herztätigkeit

Das Herz versorgt als kräftige Muskelpumpe den Körper mit Blut.

Hiermit werden sämtliche Organe mit ausreichend Sauerstoff versorgt.


Die untenstehende Abbildung lässt die Herztätigkeit im Modell erkennen. Die Bewegungsabläufe von

Herzvorhöfen und Herzkammern sind fein aufeinander abgestimmt.

 



 

 

 

 

 Das Herz schlägt im Normalfall  60 – 80 mal pro Minute. Das bedeutet, dass das Herz täglich etwa

 100 000 mal schlägt; bis zum 50. Lebensjahr sind das ca. 1 800 000 000 (1,8 Milliarden)

 Herzschläge.   

 

 Die nächste Darstellung gewährt einen Einblick in das Innere des Herzens.

 Neben der Tätigkeit des Herzmuskels sind hier drei der vier Herzklappen zu erkennen. Durch streng

 koordinierte Öffnungs- und Schliessungsbewegungen sorgen die Herzklappen für einen gerichteten

 Blutstrom.



 

 

 

 

 Die folgenden Ultraschallsequenzen zeigen uns Beschaffenheit und Funktion der Herzklappen.

 Die Bewegungen der Klappen können perfekt analysiert werden.



 

 

 

 

 Die Blutversorgung des Herzmuskels erfolgt durch die Herzkranzgefässe.

 Diese versorgen den Herzmuskel mit sauerstoffreichem Blut und gewährleisten so eine

 regelrechte Pumpleistung.

 Einengungen oder Verschlüsse der Herzkranzgefässe führen zu ernsthaften Problemen.



 

 

 

 

 Der Herzschlag beruht auf einer regelmässigen elektrischen Erregung des Herzmuskels.

 Diese Erregung entsteht – vergleichbar mit einer Zündkerze im Auto – im rechten Herzvorhof im

 sogenannten Sinusknoten.

 Von dort überträgt sich die elektrische  Erregung über den AV  Knoten auf die Herzkammern und

 führt hier zu einem Zusammenziehen (Kontraktion) der Herzkammern.

 Die folgende Darstellung zeigt Ihnen diese Zusammenhänge: